Der Kuss der Inspiration…

Den ganzen gestrigen Tag hindurch, habe ich mich immer wieder gefragt, ob ich „alles“ zum 1. Schlüssel geschrieben habe. Ich habe dann aber gemerkt oder besser gesagt gefühlt, dass es noch sehr viel mehr dazu zu schreiben gegeben hätte. Also werde ich ganz sicher zu einem späteren Zeitpunkt wieder mit mehr Infos und persönlichen Erfahrungen zu diesem 1. Schlüssel zurückkehren. Schritt um Schritt.

Ich habe mir angewöhnt immer dann zu Schreiben, wenn ich mich dazu inspiriert fühle. Dann fliessen die Worte ganz leicht und ohne grosse Anstrengung. Die einzige Anstrengung bleibt vermutlich nur, dass die Gefahr besteht, dass ich in meinen Finger einen Muskelkater bekomme vom schnellen Schreiben. Ha, ha

Aber es ist so eine Sache wenn man die Inspiration fühlt, eine ganz andere, sie umzusetzen zu können. Das ist mit unseren drei freilernenden Kindern manchmal ein richtiger Balanceakt. Da hilft mir der 2. Schlüssel schon sehr dabei.

Gestern Abend, als die Kinder noch zur später Stunden ständig mit irgend etwas beschäftigt waren, hatte ich kurz Zeit um meine Inspiration zum 2. Schlüssel zur Papier zu bringen mit dem Plan, in der Ruhe der Nacht, ihn fertig zu schreiben um dann euch den neuen Blogartikel zeigen zu können.

Aber nun kommt der Punkt. Jetzt in der Ruhe der Nacht merke ich nun, dass der Text irgendwie noch nicht fertig ist.

Die starke Inspiration, die ich gestern Abend gefühlt habe, ist momentan nicht da, welche ich aber benötige zum den Text abschließen zu können.

Ich habe nun gelernt, mich selber nicht unter Druck zu setzen… ich vertraue darauf, dass der Text, den ich sicher nochmals umschreiben werde, sich dann fertig stellen lässt, wenn die Inspiration wieder stark da ist und sie einfach fliesen kann.

In diesem Sinne, heute nochmals ein Gedicht von mir, welches dazu ja total passt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.