Wie ein Blitz trifft mich dieser Gedanken… jener Gedanken welcher ich während einer heftigen kontrastreichen Situation mit meinem ältesten Kind, fast ausgesprochen habe.

Kurz bevor ich es wirklich gesagt habe, stockte mir den Atem… ich halte inne…

Die ganze Heftigkeit der Situation tritt Schlagartig in den Hintergrund.

Was wollte ich da sagen???

Ja, der Satz stimmt. Ich fühlte die starke Resonanz zu diesem Gedanken und ja, ich spüre den starken Drang diesen Gedanken wirklich auszusprechen.

Aber etwas trifft mich wie ein Blitz!

„Bin ICH Dankbar?“
„Fühle ICH selber die Wertschätzung?“

Ich halte inne…

Ich spüre in mich hinein.

Ja, ich spüre die Wertschätzung immer mehr für mein Leben. Für meine Famile, für meinen Mann, für meine Kinder, besonders nun für meine kleine Tochter, für dass das wir gesund sind, ein Dach über dem Kopf haben, unser Kühlstrank mit Nahrung gefüllt ist… ja besonders auch für meinen Herzensweg, mein Projekt welches ich durch das Feuer der Inspiration zum Leben erwecke…

Aber doch oft noch im Alltag ist von dieser Wertschätzung, dieser Dankbarkeit nicht mehr viel vorhanden. Nämlich dann, wenn sich die Herausforderungen wie Leuchtürme in meinem Leben auftürmen… die Wellen des Lebens mir zeitweise den Boden unter den Füssen, wegschwemmen….

Ja diese Wellen des Lebens…

Ich erinnere mich an die folgenden Zeilen die ich noch vor der Geburt unserer kleinen Tochter geschrieben habe…

 

Die Wellen des Lebens, voller Kraft und Macht.

Was denken wir über diese Wellen?
Was sehen wir in ihnen?
Was fühlen wir wenn diese Wellen uns erfassen?

Eine Macht…eine Kraft die uns fortreisst? Die uns hilflos im Meer des Lebens umherschleundern… „scheinbar“ aller Kraft beraubt?

Oder ….

Wählen wir in den Wellen des Lebens etwas anderes zu sehen?

Was geschieht wenn wir die Wellen annehmen? Sie zulassen?

Was wäre wenn die Wellen des Lebens nicht dazu da sind uns fort zu reissen, sondern wenn wir die Wellen des Lebens als Co-Crative und mächtige Kraft in unserem Leben anerkennen? Ja ihnen erlauben da zu sein… sie nicht fortzudrängen? 

Ja! Was wäre wenn die Wellen des Lebens eine Schöpferische Kraft innehaben?

Welche Kraft würde uns dadurch geschenkt werden?

Die Wellen des Lebens…. der kraftvollste Partner an unserer Seite!

Können wir uns erlauben, diesen Wellen des Lebens mit Wertschätzung zu begegnen! Eine Wertschätzung, in dem wir Die Chance in ergreifen mit beiden Händen und uns mit der tiefen Wahrheit verbinden, dass wir am richtigen Punkt in unserem Leben stehen. Genau HIER. GENAU JETZT?

Danke mein Sohn, du hast mir wiedermal etwas sehr wichtiges gezeigt!

Danke Leben, dass ich diesen Gedanken  nicht ausgesprochen habe, still geworden bin und das Geschenk hinter diesem Gedanken in meine Hände genommen habe und ausgepackt habe.

Alles Liebe euch
Denise

 

ps: Ich freue mich auf eure Gedanken dazu!

3 thoughts on “„Du bist so undankbar!“

  1. Ja! Es fühlt sich so viel besser an, sich zuzugestehen, dass man am richtigen Punkt steht. Genau hier, genau jetzt. Auch in dem, was ich in meinem Leben als negativ ansehe steckt ein Geschenk. Es lässt mich sogar klarer in die zukunft sehen. Ein sehr seltenes Geschenk ist das 🙂

    Doch im Alltag habe ich furchtbare Angst, dass diese Wellen mich mitreissen und dann schleudern sie mich umher. „Du musst was tun, diesen und jenen Schritt gehen!“ Bestimmt kennst auch du, Denise, das Gefühl, oftmals (auch von dritten…) wieder ins offene Meer gestoßen zu werden. Ich meine hier nicht meine (selbst aufgebaute ;)) Familie, eher Institutionen….

    Aber ja. Ich übe mich in Selbstvertrauen. Seit meiner Schulzeit fehlt mir das.. obwohl ich bisher ALLES, was ich mir vorgenommen habe, auch erreicht habe! Komisch.

    Ein wunderschöner Beitrag

    1. Liebe Nina,

      Von ganzem Herzen Danke für deine lieben und offenen Zeilen. Ja ich erinnere mich auch an Zeiten an denen diese Angst teil von meinem Alltag war… Je mehr ich aber erkenne, das Leben mir seine sich für mich gut anfühlenden Wahrheiten offenbart, kommt immer mehr das „Vertrauen“ in mich, in mein Schöpfer-SEIN, dass EGAL was kommt, ich in mir drin die Kraft habe weiterzumachen, mich für Lösungen zu öffnen und auch wenn es mich vom Boden reisst, dass das dann in diesem Moment „auch richtig und wichtig“ ist, da es dann etwas gewaltiges zum lernen und zum erfahren gibt. Wenn ich nun zurück schaue… waren die herausforderndsten Zeiten immer die, in denen ich am stärksten lernen und am stärksten in meine innere Kraft gekommen bin.

      Die Frage ist liebe Nina, kannst du diese „Angst“ auch als ein Teil deines Weges annehmen. Dieser Angst erlauben, dass sie dir auch etwas zeigen kann, dir die Chance gibt neue Wege zu finden und zu gehen?

      Ich schicke dir eine liebe Umarmung.

      Wenn du willst darfst du mir auch schreiben auf energie@mariposa.family

      Alles Liebe Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.