Höre auf dein Herz...

Kennt ihr das Gefühl auch, wenn ein ganz neuer Gedanken in euch aufblitzt, welcher dann dazu führt, dass ihr wie elektrisiert seid? Voller Freude? Neugier? Spannung? Ihr würdet den Gedanken am liebsten grad sofort um setzten?

So geht es mir, seit ich angefangen habe über mein Herzensthema zu schreiben. Ein Blitz von einem Gedanken und meine Finger würden am liebsten los schreiben.

Die Worte fliesen, Bilder tauchen vor meinen Augen auf, alles ist im Fluss so lange, bis am Schluss so ein wohliges Gefühl sich in meinem Körper verteilt und ich genau spüre… Ja, der Blogartikel ist fertig.

Nicht immer spürte ich die Inspiration für den nächsten Schritt so klar.

Es gab Zeiten, da war diese innere Stimme sehr leise. Sie kam immer und immer wieder. Ein inneres Wissen, welches sich ganz sanft, Schritt um Schritt bemerkbar machte.

Ich erinnere mich noch so gut an die Zeit, in der ich mit meiner jüngsten Tochter Schwanger war.

Plötzlich erfuhr ich vom Thema „Windelfrei“ und wie man Kinder darin begleiten kann, dass sie ihre Wahrnehmung um ihre Ausscheidung von Anfang an behalten können.

Ich besorgte Bücher, las im Internet… ja viele Fragen türmten sich auf.

Oft aber verwarf ich wieder diese neuen Gedanken. Sie erschienen mir zum Teil als nicht umsetzbar. Ich baute mir gedanklichen Widerstand auf gegen diese andere Lebensart, diesen anderen Umgang mit Babys und Kleinkinder.

Auch wenn ich dieses Thema dann wieder von mir weg schob, so blieb diese innere Stimme hartnäckig. Sie lies nicht nach. Kam immer und immer wieder.

Hier ein Auszug aus meinem Blogartikel: Ich bin da für dich.

Meine Tochter kam dann im Winter bei uns zu Hause auf die Welt. Die Geburt war die schönste aber auch kraftvollste von allen, insgesamt 3 Geburten. Ich war auf meinen eigenen Wunsch praktisch die ganze Zeit alleine. Hatte so die unglaubliche Ruhe, um mich immer wieder mit meiner Tochter zu verbinden. Sie zu spüren und den Fluss des Lebens zu zu lassen. Erst am Schluss kam dann auf meinen Wunsch, meine Hebamme hinzu.

Die nächste, wirklich die für mich am tiefgreifenste Erfahrung durfte ich schon vier Stunden nach der Geburt machen. Meine neugeborene Tochter war sehr unruhig. Damit meine älteren zwei Kinder schlafen konnten, zog ich mich in ein anderes Zimmer zurück. Mein kleines Mädchen beruhigte sich fast nicht. Stillen, Körperkontakt, tanzen.. nichts half wirklich sie in den Schlaf zu begleiten. Fast schon ein wenig verzweifelt, da ich mich doch langsam auch nach Schlaf sehnte, kam mir dann die Idee, dass ich versuchen wollte, sie abzuhalten. Ich bot ihr also das Asia-Töpfchen an (spezieller Topf für Neugeborene um darin Urin abzulassen)

Und richtig. Sie machte ihren ersten „Bisi“ ins Töpfchen! Ich war total erschaut aber auch unglaublich berührt.

Meine kleine Tochter spürt ganz genau was sie brauchte. Sie war kein kleines und hilfloses Wesen, sondern ja, ebenso die Schöpferin ihres Lebens so wie ich auch, auch wenn sie in vielen Bereichen meine Hilfe braucht.

Dieses Erlebnis veränderte alles für mich. Ich sah meine Tochter und allgemein Baby und Kinder mit ganz anderen Augen. Ich erkannte, welches tiefes inneres Wissen sie auf die Erde mitbringen.

Wenn ihr den ganzen Blogartikel lesen wollt, klickt auf das Bild

Ich bin da für dich!

Diese innere Stimme. Sie ist so wichtig für uns und für unseren Weg. Auch dann, wenn es Stimmen gibt in unserem Umfeld die etwas anderes sagen.

Ich bekam sehr viel Gegenwind zu spüren. Viele hielten mich für komplett irre, dass ich meiner Tochter zutraute, dass sie mir mitteilen kann, wenn sie Ausscheiden will.

Ich spürte aber, trotz dieses Gegenwindes, wie absolut wichtig und richtig dieser Weg war.

Ich war hartnäckig und gewöhnte mir an, nicht nach links und rechts zu schauen sondern nur auf mein Herz zu hören. Auf mein Herz und meine Tochter, die mir ja immer den Weg den sie selber gehen wollte so klar gezeigt hat, da ich der Meinung bin, dass Kinder ebenfalls ganz bewusst ihr Leben erschaffen, genau so wie wir.  Hier könnt ihr darüber lesen. (Klickt auf das Bild)

Nimmst du das Geschenk deiner Kinder an dich an?

Ja, heute bin ich froh, diesen Weg gegangen zu sein. Froh, dass ich auf diese leise kleine Stimme in mir gehört habe.

Höre auf dein Herz, besonders dann auch, wenn sie ganz leise spricht.

Alles Liebe

Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.