Mit geschlossenen Augen liege ich auf einer Decke am Boden. Die warmen Sonnenstrahlen hüllen mich in eine wohlige Wärme ein.

Ganz leicht streicht mir der Wind über mein Gesicht. Ich fühle mich entspannt und geniesse die Ruhepause. Ganz in der nähe spielen meine drei Kinder.

Ich öffne ganz leicht meine Augen und beobachte wie die Sonne immer tiefer sinkt und dabei die Wiesen und Wälder um mich herum in ein sanftes goldenes Licht hüllt. Mit einem lächeln auf meinem Gesicht bemerke ich, dass der Wind mit dem Gras spielt, so scheint es mir jedenfalls…..

Ein Schmetterling fliegt in meine Nähe. Ganz fasziniert beobachte ich seinen Flug. Der Flug des Schmetterlings strahlt soviel Schönheit aus.

Leichtigkeit, Freude…

Während ich ihn so beobachtet, erinnere ich mich an eine Situation heute mit meinem ältesten Sohn.

Ich stand bei ihm am PC und versuchte seinen Erklärungen zu folgen. Mit Begeisterung versuchte er mir das PC Spiel näher zu bringen. Er zeigte auf ein paar Stellen auf dem Bildschirm, aber leider konnte ich ihm nicht ganz folgen, da ich mit meinen Gedanken immer wieder an einen anderen Ort abschweifte. „Aber Mami! Macht doch die Augen auf und schau doch mal ganz genau hin!“, mit dieser heftigen Aussage riss er mich aus meiner Gedankenwelt, “ Hier und da, ueberall liegen doch diese Schatztruhen herum. Meine Aufgabe ist es, sie einfach ein zu sammeln. Schau, das ist doch ganz leicht. Hier hat es eine. Schau mal und da auch. Siehst du sie jetzt?“

Ohne Titel

Ein Schaudern lief mir über den Rücken….

Während ich den Schmetterling beobachte, verstand ich plötzlich die Tragweite dieser Aussage von meinem Sohn. Soviel Schätze, soviel Fülle umgibt uns…. Jeder Augenblick ist voll von Schätzen die wir nur bemerken dürfen.

Soviel Fülle umgibt uns, wenn wir wirklich uns getrauen und zu gestehen, die Augen wirklich auf zu machen so dass wir immer wieder uns ganz bewusst entscheiden können etwas zu finden, was uns glücklich macht.

Warum fühlen wir uns glücklich?

Viele Menschen glauben, dass „glücklich“ – sein abhängig ist von äusseren Umständen.

Sie definieren „Glück“ also mit Lebensumständen und oft auch mit materiellen Dingen.

Sie fühlen sich glücklich, wenn sehr vieles in ihrem Leben gut läuft. Sie gesund sind, genug Geld haben etc. Aber genauso fühlen sie sich „unglücklich“ wenn diese Lebensumstände nicht mehr so sind.

Das ist verständlich, sind wir ja noch fast alle im Glauben aufgewachsen, dass unser Glück abhängig ist von äussern Umständen.

Das macht uns aber abhängig und vor allem geraten wir in eine Spirale in der wir ständig bewusst oder sehr oft unbewusst versuchen, Umstände und auch Menschen in unserem Umfeld zu kontrollieren.

Wir kontrollieren sie, damit die Umstände so bleiben wie wir es wünschen damit wir glücklich – sein können.

Wir kontrollieren unsere Partner, Kinder, Freunde, Angestellten etc. damit sie sich nach unseren Wünschen verhalten, so dass wir weiterhin glücklich – sein können.

Dass das ein schier unmögliches Unterfangen ist, wollen wir lange nicht wahrhaben.

Denn wir können die Umstände unseres Lebens nicht in dem Masse kontrollieren, wie wir das müssten, damit wir in jeder Phase „glücklich-sein“ können.

Wir können das Verhalten anderer Menschen nicht kontrollieren, ohne dass es schmerzvolle Situationen nach sich zieht.

Dieses ständige Unterfangen, kontrollieren zu müssen, damit wir glücklich – sein können, uns wohl fühlen können, verursacht uns mehr Probleme als dass es uns glücklich macht.

Hier bekommen wir durch das Verständnis um die Botschaft unserer Gefühle ein Geschenk in die Hände, welches uns hilft, unsere Kraft dort einzusetzen wo wir beeinflussen können, dass wir uns zufrieden und glücklich fühlen können.

sprout-1136131_960_720

Was steckt also wirklich hinter dem Gefühl „Glücklich“- Sein?

Hat es für uns eine Botschaft?

Ja!

Das Gefühl „Glücklich“ – Sein ist in erster Linie ein Indikator für die Schwingungsbeziehung zwischen unserem physischen Ich und unserer Ur-Kraft.

Wenn wir glücklich sind befinden wir uns in vollkommener Schwingungsharmonie mit unserem grösseren und ewigen nicht-Physischen Selbst, unserer Ur-Kraft.

Unsere „glücklichen“ Gefühle sind die direkte Folge von unseren gewählten Gedanken, die mit der Sicht unserer Ur-Kraft identisch sind.

Wir haben in jedem Augenblick also die Möglichkeit, Gedanken zu finden und bewusst zu wählen, welche in Harmonie mit unserer Ur-Kraft sind.

Jedes Gefühl, hat eine Botschaft für uns. Es zeigt uns, wie nah oder wie weit wir uns, von der Sicht der Ur-Kraft aus gesehen, befinden.

Unser Weg ist nun, in jedem Augenblick den wir bewusst wahrnehmen, in uns zu gehen und die Gefühle zu fühlen und ihre Botschaft anzunehmen.

Die Gefühle sind so wichtig. Sie geben uns die Möglichkeit unser Leben in die Hand zu nehmen und unsere Realität bewusst zu gestalten.

Alles Liebe

Denise

Quellenhinweis: Abraham – Hicks

2 thoughts on “ICH BIN die einzige Person, welche die Macht besitzt, zu entscheiden ob ich glücklich sein will oder nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.