In meinem letzten Blogartikel, den findet ihr hier, schrieb ich über dieses flüstern des Herzen, der eigenen Intuition und wie wichtig es nun für mich ist, voll und ganz meinem Herzen zu folgen.

Vor fast einem Jahr habe ich schon mal über meine prägende Begegnung mit dieser Stimme meines Herzens geschrieben.

Der Wind weht durch die Blätter.

Sie bewegen sich wie elegante Tänzer im Wind….

Es ist Dunkel….und doch beleuchtet das Licht der Sterne ganz sanft den Platz auf dem ich sitze.

Ich erkenne einige Sternenbilder am Himmel…. wie gute Freunde stehen sie dort oben und grüssen mich.

Ein kalter Schauder streicht über meinen Rücken.

Ich beginne zu frieren und versuche die Jacke enger um mich zu zu ziehen, so dass ich hoffe ein wenig Wärme zu bekommen.

Der Wind wird aber immer ein wenig kälterer.

Oder sind es meine Gedanken…mit denen ich mich soeben vom ewigen Strom des Wohlbefindens abschneide?

Meine Gedanken…. sie kreisen ja sie lärmen so laut in meinem Kopf… Hin und her… Ich spüre, dass mein Muskeln anfangen zu schmerzen vor Anspannung. 

Aber die zweifelnden Gedanken sind sogleich zur Stelle:

Nein! Geht nicht… kann ich nicht… Funktioniert doch nicht… schaffe ich nicht…

Die Menschen in meinem Umfeld halten mich doch für wahnsinnig wenn ich der Stimme meines Herzens folge …

Fertig… vergiss es einfach ganz schnell wieder…

Schiebe deinen Wunsch fort… du hast es so wieso nicht verdient…

..und überhaupt, du kannst es dir finanziell gar nicht leisten, deinen Herzenswunsch um zu setzen!!!

Der innere Gedankenlärm

Sind die Gedanken von Jetzt? Oder aus der Vergangenheit…

Denke ich diese Gedanken oder sind es Stimmen von anderen Menschen die ich zu oft gehört habe?

Egal…

jedenfalls fühlen sie sich nicht gut an…

… aber sie sind hartnäckig….

„Jetzt reicht es!“ sage ich zu mir selber…. stehe auf und will schon ins Haus zurück gehen. 

Ich drehe mich um, aber niemand war da…

Ich will schon weiter gehen…..

…und dann nochmals!

„Lass uns reden!“ 

Ich spüre wie ein warmes Gefühl sich in meinem Herz ausbreitet

und halte meine Hand an die Brust wo ich dieses Gefühl ganz deutlich spüre.

Ich schnappe mir die Decke vom Stuhl und setze mich wieder auf den Boden.

In die warme Decke eingehüllt schliesse ich die Augen und warte ab. 

In diesem Moment erscheint der Mond am Himmel. Die ganze Wiese und Wälder rund um unser Haus, werden nun von seinem Licht eingehüllt….

Heute Nachmittag habe ich einen Schmetterling aus einem Spinnennetz befreit… er flatterte, aber konnte sich einfach nicht selber lösen. Behutsam nahm ich ihn am Faden und legte ihn auf meine Hand. Ganz sanft versuchte ich die Fäden von seinen Flügeln zu entfernen.

Als ich es geschafft hatte, blieb er noch einen Moment lang sitzen und flog dann davon.

Ein Gedanken blitzte in mir auf…

Auch wir Menschen sind auf eine gewisse Art und Weise gefangen im Spinnennetz….

Ein Spinnennetz voller Glaubensmuster die wir uns breitwillig selbst auferlegt oder übernommen haben.

Ja, ja… ich weiss schon…. damit wir erkennen können wer wir sind und was wir wollen….

Dieses Spinnennetz kann aber sehr klebrig und hartnäckig sein… Besonders dann, wenn diese leise Stimme im Herzen immer stärker wird…

Jetzt weiss ich es…

diese Stimme….

sie  kommt aus meinem Herzen……

Diese Stimme ist mein Freund, mein innerer Weggefährte, welcher immer da ist und darauf wartet bis ich bereit bin, ihm zu zu hören und dann Schritt um Schritt weiter zu gehen.

Ich habe ihn wiedermal ausgesperrt, meinen inneren Freund …. habe geglaubt ihn ignorieren zu können…. nun hat er, wie so oft schon, geduldig gewartet….

Ich schliesse meine Augen.

Von weitem höre ich den Bach rauschen….

Ich sass heute Abend an der Sonne.

Als meine 6 Jährige Tochter mich erblickte, sprang sie voller Freude auf mich zu… sie hatte unter dem Arm ein Kinderbuch. Sie kuschelte sich an mich und drückte mir das Buch in die Hände. Es war eines ihrer Lieblingsbücher.

(Link zum Buch und Infos dazu ist am Ende des Blogartikels zu finden)

Die Geschichte handelt von einem Mädchen im Alter meiner Tochter. Das Mädchen wünscht sich so sehr Balletttänzerin zu werden.

Die verantwortliche Tanzlehrerin einer Tanzschule sagte aber zum Mädchen, dass sie keine Chance hätte, eine Balletttänzerin zu werden.

Das Mädchen begegnete bei einem ihrer Aufenthalte in der Natur, einer Ameise und erzählte ihr die ganze Geschichte.

Die Ameise hörte dem Mädchen aufmerksam zu und erklärte ihr dann, dass sie alles werden kann, was sie sich nur vorstellen könne. Sie erklärte dem Mädchen, dass unsere Gedanken sehr mächtig seien und wir gut aufpassen sollen, was wir denken und auf was wir unsere Aufmerksamkeit richten.

Sie erzählte dem Mädchen, dass sie in ihrer grossen Ameisenfamilie ein Lied hätten, welches sie immer wieder zusammen sangen:

„Du kannst sein was du willst, du kannst tun was du willst, du kannst sein was du willst, das ganze Leben unterstützt dich.“

Das Mädchen hatte Freude an dem Lied und die kleine Ameise bat das kleine Mädchen sich ihren Wunsch so vorzustellen, gerade so, als wäre er schon wahr.

Das Mädchen fand gefallen an diesem Spiel und es wurde ihr im Laufe der Geschichte bewusst, dass sie eigentlich soviel sein könnte, ganz egal was es war.

Das Mädchen begriff, dass es ganz alleine ihre Entscheidung war. Sie alleine hatte die ganze Kraft in sich, die sie zur Verwirklichung ihres Wunsches brauchte.

Der Wind strich mir über das Gesicht…

und ich spüre, dass ich ruhiger geworden bin…. die wirren Gedanken sind verstummt.

Zuversicht machte sich breit in mir…..

Was wäre wenn es wirklich einen Weg geben würde, dass ich meinen Wunsch erfüllen kann?

Was würde es für mich bedeuten?

Wenn der Wunsch, JETZT schon wahr wäre, wie würde es sich anfühlen….?

Ich spüre sofort wie mein ganzer Körper auf diese Gedanken reagiert.

Ein starkes Gefühl der Freude, der freudigen Spannung und der Vorfreude bereitet sich in mir aus…..

Alles sagt JA in mir! Jede Faser meines Körpers!

Ein gewaltige Idee blitzt in diesem Moment in mir auf….

Was wäre…. wenn immer mehr Menschen ihren Wunsch, ihr inneres Verlangen umsetzen würden?

Was wäre, wenn jemand sich seinen Herzenswunsch erfüllen würde und damit einen anderen Menschen, damit inspirieren könnte, ebenfalls der Stimme des Herzens zu folgen….

Welche Welle würde daraus entstehen? Welche Kraft könnten wir in unser Leben holen? In das Leben unserer Familie? In das Leben unseres Dorfes? Unseres Landes? Der ganzen Erde?

Wenn immer mehr Menschen, den Ruf ihres Herzens folgen würden…

Ja….. was würde sich dann verändern?

Ich lade euch ganz herzlich ein, dass ihr euch selber diese Fragen stellt und wenn ihr wollt, könnt ihr mir hier unten einen Kommentar hinterlassen auf unserer Homepage. Ich würde mich freuen……

Was wünscht ihr euch? Ganz tief in eurem Herzen?

Wie würde es sich anfühlen, wenn ihr diesen Wunsch umsetzen könntet?

Wie fühlt es sich an?

Wo fühlt ihr diese starken positiven Gefühle?

Was würde es für euch bedeuten, wenn ihr euren Wunsch wirklich leben könntet?

Was würde sich verändern?

Was würde geschehen, wenn ihr dadurch, dass ihr euren Weg geht, andere Menschen auch inspirieren könntet, ihren eigenen Weg zu gehen

Welche Kraft würde in eurem Leben freigesetzt werden? Im Leben der Menschen, welche ihr berührt?

Ich bin gespannt…..

Alles alles Liebe

Denise

Text: Denise Tobler
Bildtext Denise Tobler
Bild: © Miguel Tobler

Text original: 2016 / überarbeitet 2017

 

Information und Link zum Buch:

 

Ich teile hier mit euch meine wichtigsten und für mich auf meinem Weg inspirierendsten Bücher und Filme, ich ich nach längjährigem Gebrauch sehr schätze. Der Link zum Buch führt euch zu Amazon. Wenn ihr das Buch/ über diesen Link bestellt löst ihr damit einen finanziellen Rückfluss aus der mich und meine Arbeit hier unterstützt. Vielen Dank!

 

15 thoughts on “„Lass uns reden“, flüstert eine Stimme im Wind

  1. Oh Denise, vielen Dank für diesen wundervollen, berührenden Text! Ich schwinge total mit dir :))
    Ich bin mir zwar über meinen allergrössten Herzenswunsch noch nicht so ganz im Klaren (es sind irgendwie so viele 🙂 )
    Aber ich spüre, dass ich Schritt für Schritt auf dem richtigen Weg bin. Auch ich vertraue immer mehr auf die Stimme meines Herzens.. Ich spüre auch relativ schnell wenn ich es nicht tue.. 🙂
    Gestern war ich wieder mal alleine in der Natur und liess mich wieder mal einfach von meiner Intuition führen..
    Ich habe einen Weg genommen bei dem ich seit Zehn Jahren immer dachte der führe ins Nirgendwo, mit dem Resultat, dass ich ein wunderschönes Dörfchen „entdeckt“ habe mitten in wunderschöner Natur..
    Ich bin immer weiter gelaufen, obwohl es etwas Mut kostete ( was denken denn diese Leute was ich hier mache, ich störe hier doch nur..ect)
    Ich bin dann zu einem Wegweiser gekommen und stellte überrascht fest, dass es hier einen Wanderweg zu mir nach Hause gibt.. 🙂
    Ich bin dann den Wegweisern gefolgt und habe dann kurz vor dem Waldrand , rechts vom Weg einen wunderschönen grossen Lindenbaum mit weit herabhängenden Ästen gesehen.. „Es“hat mich einfach hingezogen zu diesem Baum.. Ich lief also durch das Gras zu ihm hin.. Von dort sah ich über einen Hang weit zu den Bergen und über die Häuser und die Strassen. Unter dem Baum stand eine Holzbank, ich setzte mich und wusste ich durfte einen neuen Kraftort entdecken.. Ich war so dankbar, dass ich der Stimme meines Herzens, meiner Intuition, folgen konnte und wieder einmal bestätigt bekommen habe, dass wir wirklich geführt werden und uns wirklich darauf ver“lassen“ können und total im Vertrauen sein können.. Es geht wirklich „nur“ um das Vertrauen 🙂

    Ich bin unendlich dankbar für solche Erfahrungen!

    Ich erfahre auch immer wieder wie so ein Aufenthalt alleine in der Natur, die „Batterien“ so schnell wieder aufladen kann..mein Verstand wollte mich zuerst mit allen möglichen Argumenten davon abhalten jetzt rauszugehen.
    Zum Glück liess ich mich davon nicht abhalten und hab es trotzdem getan 🙂

    Ganz liebe Grüsse und danke, dass ich das hier teilen durfte 😉

    1. Liebe Susanne, welch wunderbares Erlebnis, welches du mit mir nun geteilt hast. Vielen vielen Dank! Ich selber liebe Bäume und hatte vor Jahren einen ganz lieben „Baumfreund“ der mir in einer herausfordernden Zeit immer wieder neue Kraft geschenkt hat.

      Alles Liebe dir und geniesse deinen Kraftort in vollen Zügen.

      Denise

  2. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, weiterhin selbst für meinen Sohn Emil sorgen zu können, ohne ihn in die Fremdbetreuung abgeben zu müssen. Ich will unbedingt sehen, wie er täglich Neues lernt und ich will an seiner Seite sein. Ihn auffangen, wenn er es braucht.

    Ich habe mich mit meinem Online Business für Mamis, die ihr Kind so lange wie möglich selbst betreuen möchten, schon auf den Weg gemacht, dieses Ziel zu erreichen. Der Gedanke daran, selbst entscheiden zu können, welchen Weg wir gehen oder eben nicht gehen, fühlt sich wunderbar an. So frei, so authentisch, so individuell, so leicht. Für mich ändert das ALLES. Für Emil da zu sein ist mein größter Wunsch. Und Herzenswünsche gehen IMMER in Erfüllung. Davon bin ich überzeugt.

    Danke, Denise, für diesen schönen mutmachenden Artikel! Ich folge Dir 🙂
    Deine Jenniffer

    1. Liebe Jenniffer,

      Herzenswünsche sind sehr stark und wie schön hast du deinen Weg gefunden und kannst so an der Seite von Emil sein. Freiheit zu spüren und sie zu leben, so glaube ich immer mehr, ist der grösste Reichtum und die grösste Freude die wir nur spüren können. Freiheit uns zu erlauben unseren Weg zu gehen und Freiheit auch, dass unsere Kinder den Weg gehen dürfen, der für sie stimmt.

      Alles Liebe dir und ich freue mich auf alle neuen Blogartikel von dir.

      Denise

  3. Hallo Denise, danke für diesen wunderschönen Text. Mein Herzenswunsch ist es, das Hobby schreiben zum Beruf zu machen. Es fühlt sich gut an, wenn ich daran denke, so als würden viele Schmetterlinge aus einem Spinnennetz befreit werden, fröhlich herumfliegen und die Natur mit ihrer Schönheit bereichern. Und genauso möchte ich die Welt mit lichtvollen Gedanken, in Form von schönen Texten bereichern.
    Lieben Gruß aus Klagenfurt in Kärnten
    Jacqueline

    1. Liebe Jacqueline,

      vielen Dank und ich freue mich, dass dir mein Text dir gefällt.
      Da bin ich ganz nah bei dir. Auch ich liebe das Schreiben über alles und ich bin gespannt welchen Weg es einnehmen wird in den nächsten Jahren.

      Viel Freude, Inspiration und das Feuer im Herzen für deinen Wunsch

      Alles Liebe
      Denise

  4. „Lass uns reden“ flüstert der Patric 🙂
    Ich bin Wind im Maja-Sternzeichen. Und da ich dazu vor ein paar Wochen, eine poetische Inspiration hatte teile ich sie hier mit euch. Vielleicht passt sie ja zum Thema.

    Der Wind – der ich bin.
    Ich bin Wind.

    – Der Wind mag es herum zu wehen –
    .. Der Wind mag Freiheit und Wahrhaftigkeit ..
    – Der Wind mag Löcher und Wege durch die er durchwehen kann
    .. Die Möglichkeiten durch meherere Wege zu pfeifen – manchmal gleichzeitig – sind fantastisch – wunderbar – chaotisch und inspirierend ohne gleichen, himmlisch ..
    – Die Kraft zu entwurzeln, zu formen, neu zu gestalten, auffrischen, aufmischen – aufwirbeln – mitziehen und auch zu liebkosen sind gottesgleiche Gaben –
    .. Das Herz durch alle Dinge hindurch zu wehen und wirbeln, gleiten und alles und überall die Nase hinein zu stecken um Harmonie zu stiften – ergänzen das bis in die Perfektion ..

    – Der Wind der ich bin, mal lau, mal aufbrausend – orkanartig, mal rasend – ungebändigt – wild – unzähmbar – erschreckend und doch friedliebend, harmoniesuchend –

    Eben ein Chaot in einer Welt voller Ordnung und ein Straßenkehrer in einer Welt voller Unordnung. 🙂

    <3

  5. So ein wunderschöner Artikel! Ich mag deinen Schreibstil sehr gerne, Denise! Sehr berührend … Wieder Gänsehaut…
    Zu deinen Fragen: Ein Herzenswunsch von mir ist es, für Joanna selbst zu sorgen, solange sie das braucht. Ein anderer Herzenswunsch ist es, dabei mit einer Tätigkeit Geld zu verdienen, für die ich gar kein Geld verlangen müsste, da es eh schon so viel Spaß macht! Wenn ich mir das jetzt schon erfüllt vorstelle, wird es mir ganz warm ums Herz und dann kommen mir die Tränen. Ich weiß mittlerweile, wie unglaublich wichtig das ist, dem zu folgen, was der Wind einem zuflüstert. Ich wünsche es ja meiner Joanna auch! Ich weiß auch, dass ich es nicht genau wissen muss, wie es geschehen soll. Ich weiß, ich werde geführt <3.
    Wenn durch mich auch Menschen um mich herum ihren Herzenswünschen folgen… ah , das gibt dann sooo viel Glück und Freude und Liebe… muss schon wieder weinen :).
    P.s. Danke für den schönen Buchtipp

  6. Liebe Nina,

    deine Zeilen haben mich sehr berührt. Vielen Dank dafür.

    Ich spüre wie stark dein Wunsch ist soviel Zeit mit deiner Tochter Johanna zu verbringen. Wie sehr ich dich verstehe. Ich liebe es mit meinen Kindern zusammen zu sein und in eine ganz andere „SEIN“ Qualität hineinwachsen zu dürfen.
    Seit ich diesen Text oben geschrieben habe, begegnen mit immer mehr Mütter und auch Väter die diese „leise Stimme“ im Herz hören und nicht mehr einfach ignorieren wollen. Der Wunsch mit den Kindern zusammen zu sein, zu „Leben“ und nicht mehr einfach „Nur zu überleben“ wird immer stärker. Bei so vielen Menschen.

    Alles Liebe dir
    Denise

  7. Liebe Denise,

    Vielen Dank für deinen Text, deine Gedanken und deine Fragen.
    Mich erinnerte dein Blogbeitrag an ein für mich wundervolles Kinderlied von Bruno Hächler mit dem Titel „De Wind“:

    Ghörsch de Wind
    wie er wider singt
    wie er wider duss i de Böime singt
    los ganz still
    was er säge will
    was er dir verzellt und er weiss so vill

    Er treit d Wulche bis zum Meer
    blost min Huet devo
    er lupft d Ziegel uf em Dach
    säg du mir wieso

    Ghörsch de Wind
    wie er wider singt
    wie er wider duss i de Böime singt
    los ganz still
    was er säge will
    was er dir verzellt und er weiss so vill

    Er blost mini Jagge uf
    wird nöd müed debi
    rüttlet, hület, pfift ums Huus
    cha so zärtlich si

    Instrumental

    Er schücht d Bletter d Stross durus
    raschlet i de Büsch
    dreht am Windrad, git em a
    bis em trümmlig isch

    Ghörsch de Wind
    wie er wider singt
    wie er wider duss i de Böime singt
    los ganz still
    was er säge will
    was er dir verzellt und er weiss so vill

    Hier noch ein Hörausschnitt: http://swisscharts.com/song/Bruno-Haechler/De-Wind-511262

    Wind und Loslassen passt zum Herbst für mich. An der Herbst-Tag-und-Nachtgleiche überlegte ich mir, welches neue Herbst-Lied wir dieses Jahr lernen könnten. Nun habe ich es gefunden.

    Mein tiefster Wunsch ist es, dass niemand mehr sich die Frage stellt: Was wäre wenn, … Oder: Wenn dies und das wäre, dann … .

    Ich grüsse dich ganz herzlich
    Sonja

  8. Hi my family member! I want to say that this post is awesome,
    great written and come with almost all significant infos.
    I’d like to look more posts like this .

  9. An anderer Stelle, hat mich hier ein Feedback erreicht, welches ich nun hier hinein kopiere: Herzlichen Dank an den Verfasser.

    Hi my family member! I want to say that this post is awesome,
    great written and come with almost all significant infos.
    I’d like to look more posts like this .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.